undconsorten LLP

10 Jahre undconsorten - ein Interview mit den Gründern.

Seit 2006 arbeiten wir gemeinsamen mit unseren Klienten an der Leistungssteigerung von Organisationen. Mittlerweile gehören zu uns mehr als 30 Beraterinnen und Berater, die sich mit Erfahrung und Leidenschaft für den Erfolg ihrer Klienten einsetzen. Im Interview erzählen die Gründungspartner Dr. Jens Müller-Oerlinghausen und Dr. Axel Sauder über die letzten 10 Jahre und ihre Zukunftspläne.


Warum habt Ihr undconsorten gegründet?

Wir hatten Appetit darauf etwas Eigenes zu gestalten. Aus unserer McKinsey-Zeit haben wir die Begeisterung für große Transformationen und Veränderungen mitgebracht. Die wollten wir mit unserem Glauben an die „Power of People“ sinnvoll verbinden. Schon bei der Gründung haben wir uns darum auf die Fahne geschrieben, die oft klaffende Lücke an der Schnittstelle zwischen Strategie und Umsetzung zu schließen. Genau dort möchten wir zum Erfolg einer Organisation beitragen.
– Axel Sauder

Unser Beratungsansatz verlangte auch einen flexibleren Teameinsatz jenseits von „drei Mann - drei Monate“. Wir richten uns nach den Bedürfnissen unserer Klienten und agieren deswegen mal einzeln als Sparringspartner und Coach und mal als vollzeitiges Team.
– Jens Müller-Oerlinghausen


Und warum habt Ihr Euch für den Namen 'undconsorten' entschieden?

Wir stellen den Klienten in den Vordergrund. Darum fanden wir das Bild von Weggefährten schön; also sozusagen der Klient & consorten. Über die Konnotation „Spießgesellen“ oder „Königsgemahl“ ist der Name auch gewollt etwas frech. Man erinnert sich – auch international - offenbar leicht an unseren eher ausgefallenen Namen. Obwohl ihn natürlich kein Amerikaner aussprechen kann.
– Jens Müller-Oerlinghausen


Wie gut deckt sich der heutige Zustand der Firma mit Euren Vorstellungen von vor zehn Jahren?

Ehrlich gesagt kaum. Wir hatten weniger eine klare Vorstellung, sondern eher Neugier auf das, was passieren würde. Das was daraus gewachsen ist übertrifft aber sicherlich die Vorstellungen, die wir gehabt hätten: Ein großer Anteil der DAX-Konzerne und wichtige Institutionen im öffentlichen Sektor als Klienten, Auszeichnung als Hidden Champion, stetiges Wachstum über die letzten Jahre, ein zweiter Standort in München. Und vor allem eine beeindruckende Mannschaft und eine freundschaftliche Beziehung zu vielen Klienten, was wir als echtes Glück empfinden.
– Axel Sauder


Gab es auch mal schwierige Phasen durch die Ihr durch musstet?

Die Finanzkrise 2008 hat auch uns erwischt. Wir hatten einen Sommer lang wenig zu tun und mussten unsere Leute teilweise unbezahlt in die Ferien schicken. Nach einer kurzen Schrecksekunde ist es jedoch glimpflich ausgegangen. Wir mussten im Gegensatz zu vielen anderen Beratungen niemanden entlassen und es hat uns letztlich als Firma gestärkt und zusammengeschweißt.
– Jens Müller-Oerlinghausen


An was erinnert Ihr Euch in den letzten zehn Jahren besonders gerne zurück?

Unsere Vernissagen sind immer wieder ein Highlight. Hier zeigt sich jedes Jahr, dass wir zwar alle begeisterte Berater sind, dass uns aber auch andere Interessen und Leidenschaften verbinden. Daran haben wir Partner natürlich auch unsere Freude! Genauso unsere Hüttenwochenenden mit der ganzen Firma.
– Axel Sauder

Klienten-Anekdoten sind in der verschwiegenen Beratung ja immer etwas heikel. Ich erinnere mich gerne daran, dass ich bei einem Klienten drei CEOs nacheinander beraten durfte und die beiden Vorgänger auch heute weiterhin berate. Auf solche Klientenbeziehungen bin ich persönlich sehr stolz.
– Jens Müller-Oerlinghausen


Was habt Ihr für die Zukunft noch vor?

Wir werden noch stärker das, woran wir schon immer gearbeitet haben in den Mittelpunkt stellen: organisatorische Leistungsfähigkeit. Wir sind davon überzeugt, dass das Gefühl von „da geht noch was“ unsere Klienten auch noch mindestens in den nächsten zehn Jahren beschäftigen wird. Genau da wollen wir unseren Beitrag leisten. Zudem rüsten wir uns für den nächsten Wachstumssprung. Es wächst ein starkes Führungsteam heran, das undconsorten immer mehr prägt und prägen will. Gleichzeitig nehmen wir nächstes Jahr wieder eine Reihe jüngerer Kollegen mit an Bord.
– Jens Müller-Oerlinghausen

Wie vor zehn Jahren, so sind wir auch jetzt gespannt, wie die Reise weitergehen wird – jedes neue Projekt und jeder neue Klient öffnet da neue Horizonte, inhaltlich wie unternehmerisch. Die Neugier und die Lust zu gestalten teilen wir nun aber mit einer ungleich größeren Mannschaft.
– Axel Sauder

Axel Sauder und Jens Müller-Oerlinghausen
– Die Gründungspartner zu Gründungszeiten (2008) –

Axel Sauder

Lieblingskunstwerk im Office

» My heart, my heart... / Matthias Bitzer

My heart, my heart, stop beating overjoyed, remember you were once destroyed / Matthias Bitzer

Lieblingsprojekt
Große Transformation im Stahlbereich mit der Herausforderung von der Vorstandetage bis zum Hüttenflur ernstgenommen zu werden - und dabei authentisch die gleiche Geschichte zu erzählen.

Hat außerdem gegründet
Familie mit zwei Kindern, Bibliothek im Geiste


Jens Müller-Oerlinghausen

Lieblingskunstwerk im Office

» Crowd Riot / Pascal Danz
(Das erste Bild der Firma)

Crowd Riot / Pascal Danz

Lieblingsprojekt
Ich liebe die Vielfalt unserer Projekte – von Veränderung der Führungsrealität in einem Konzern mit 10.000 Mitarbeitern über Sparring eines neuen CEOs zur Organisation bis hin zum Aufbau von Bildungsinstitutionen in Saudi-Arabien.

Hat außerdem gegründet
Die eigene Familie, bei McKinsey e-fellows.net und das 'Haus der kleinen Forscher'